Parodontitis - Was tun bei Zahnfleischentzündung?

Eine Parodontitis, häufig auch Parodontose genannt, ist die häufigste Ursache für den Zahnverlust bei Erwachsenen und geht in den meisten Fällen auf eine unbehandelte Zahnfleischentzündung zurück. Auslöser einer so genannten Gingivitis sind Bakterien, die sich in Form von Zahnbelag (Plaque) am Zahnfleischrand ansiedeln und die Zahnfleischentzündung hervorrufen.

Greift diese auf das umliegende Bindegewebe und die Kieferknochen über, dann spricht man von Parodontitis, einer Entzündung des Zahnbetts. Das entzündete Zahnfleisch löst sich vom Zahn und bildet Zahnfleischtaschen, in denen sich Bakterien entwickeln. Die Folge: Die Taschen vertiefen sich, das Zahnfleisch bildet sich zurück, Bindegewebe und Kieferknochen werden abgebaut, die Zähne werden nicht mehr gehalten und lockern sich.

Zahnfleischentzündung – Die Symptome

Eine Zahnfleischentzündung verläuft häufig in drei Schritten:

Schritt 1: Das Zahnfleisch ist nur leicht gerötet, eine Entzündung ist noch nicht erkennbar. Schritt 2: Beim Zähneputzen kommt es vermehrt zu Zahnfleischbluten, das Zahnfleisch ist rot und geschwollen. Schritt 3: Bei einer ausgeprägten Zahnfleischentzündung tritt spontanes Zahnfleischbluten auf, das Zahnfleisch bildet sich zurück, wodurch die ersten Zahlfleischtaschen sichtbar werden.

Um eine Parodontitis zu vermeiden, sollten Sie Ihre Zahnfleischentzündung unbedingt behandeln – entweder mit einer geeigneten Mundspüllösung oder von Ihrem Zahnarzt. Dieser entfernt Ihnen mithilfe einer professionellen Zahnreinigung den Zahnbelag und gibt Ihnen darüber hinaus wertvolle Tipps zum Thema Zahnpflege und Mundhygiene.

Parodontose mit Mundspülung und Para Probiotikum vorbeugen

Die Plasma Liquid® Mundspüllösung reduziert durch das tägliche Gurgeln und Spülen die Keimlast von Bakterien, Viren und Pilzen im Mund- und Rachenraum nahezu komplett. Dadurch kommt es zu einer signifikanten Besserung und Sanierung, so dass eine Konsolidierung stattfinden kann. Durch die ergänzende Einnahme des Plasma Liquid® Para Probiotikums (eine Lutschtablette nach der morgendlichen Zahnpflege langsam im Mund zergehen lassen) wird die Mundschleimhaut sensibilisiert. Es kommt zu einer Immunreaktion, so dass sich pathogene Keime (Krankheitserreger) nicht mehr an der Mundschleimhaut anheften können. Somit kann beispielsweise die Behandlung einer Parodontitis erstklassig unterstützt werden.

Parodontitis – Die Symptome

Kommen zu den oben genannten Symptomen noch Mundgeruch oder schmerzempfindliche Zähne hinzu, hat sich Ihre Zahnfleischentzündung wahrscheinlich zur Parodontitis entwickelt. Geht das Zahnfleisch zurück, liegen die Zahnhälse frei. Die Zähne reagieren schmerzhaft auf kalte oder heiße Getränke, lockern sich oder fallen sogar aus. Eine Parodontitis kann nur von einem Zahnarzt behandelt werden. Wenn Sie also eines oder mehrere der oben genannten Symptome verspüren, dann sollten Sie nicht lange zögern und einen Termin bei Ihrem Zahnarzt vereinbaren.

Mögliche Folgen einer Parodontitis

Wird eine Parodontitis nicht schnell genug behandelt, kann es zu weiteren Entzündungen im Körper kommen, die das Immunsystem erheblich beeinträchtigen. Gelangen Parodontitis-Bakterien zum Beispiel durch Zahnfleischbluten in die Blutbahn steigt das Risiko für die folgenden Allgemeinerkrankungen:

  • Chronische Erkrankungen der Atemwege (z.B. Lungenentzündung)
  • Schwangerschaftsrisiken (z.B. Frühgeburt)
  • Osteoporose (Knochenschwund)
  • Schlaganfall
  • Herzkreislauferkrankungen (z.B. Herzinfarkt)
  • Diabetes

Wie kann ich einer Parodontose vorbeugen?

Das A und O zur Vorbeugung einer Parodonitis ist die richtige Mundhygiene. Im Folgenden haben wir einige Tipps für Sie zusammengefasst.

Regelmäßig Zähne putzen

Putzen Sie regelmäßig (also mindestens 2-3 Mal täglich) Ihre Zähne, um Speisereste aus den Zahnzwischenräumen zu entfernen. Wichtig: Nach dem Essen sollten Sie eine halbe Stunde warten, um den Zahnschmelz nicht zu schädigen. Außerdem sollten Sie darauf achten, mit der Zahnbürste ohne Druck und in kreisenden Bewegungen vom Zahnfleisch weg und hin zum Knochen zu putzen. Auch Zahnseide und Interdentalbürstchen helfen dabei, den Zahnbelag gründlich zu entfernen. Mit einem Zungenschaber können Sie bei Bedarf bakterielle Beläge von der Zunge entfernen.

Mundspülung und Para Probiotikum verwenden

Auch die regelmäßige Anwendung einer Mundspüllösung kann dazu beitragen, das Zahnfleisch vor Entzündungen zu schützen: Unsere Plasma Liquid® Mundspüllösung dient beispielsweise der Reinigung und Dekontamination der Mundhöhle, des Rachenraums und des Zahnfleisches sowie der Unterstützung zur Ablösung von Belägen auf Zunge und Zähnen. Aufgrund ihrer guten Schleimhautverträglichkeit kann unsere Plasma Liquid® Mundspüllösung auch bei sensibler oder beeinträchtigter Mundschleimhaut eingesetzt werden. Die ergänzende Einnahme des Plasma Liquid® Para Probiotikums unterstützt die Erhaltung der physiologischen Mikroumgebung sowie des richtigen pH-Wertes in der Mundhöhle. Durch Inhaltsstoffe wie Hyaluronsäure und Milchsäurebakterien wird die Anhaftung pathogener Bakterien deutlich reduziert, die Lutschtabletten bilden einen Film und schützen so die Mundschleimhaut.

Bestellen Sie daher noch heute versandkostenfrei unser Kombi-Paket aus Plasma Liquid® Para Probiotikum und unserer Mundspüllösung in unserem Onlineshop!

Aphthen – Was tun bei Bläschen auf der Zunge?

Bei so genannten Aphthen handelt es sich um einen harmlosen Defekt der Mundschleimhaut, dennoch sind die kleinen Bläschen auf der Zunge, am Zahnfleisch bzw. Gaumen oder den Lippen meist sehr schmerzhaft. Da die oberste Schicht der Mundschleimhaut verletzt ist, können fremde Stoffe oder auch Erreger wie Bakterien oder Viren tiefer eindringen.

Die Nervenzellen liegen frei, sodass die meisten Patienten über Schmerzen beim Kauen, Schlucken, Trinken und Zähneputzen klagen. Selbst das Sprechen oder die Berührung der Zunge kann bereits Schmerzen auslösen. Platzen die Bläschen auf entstehen offene Wunden im Mundraum, die möglichst schnell behandelt werden sollten.

Aphthen behandeln – Was hilft gegen Aphten?

Auch bei Defekten der Mundschleimhaut empfiehlt sich die Anwendung unserer Plasma Liquid® Mundspüllösung: Aufgrund ihrer einzigartigen Zusammensetzung tötet sie 99,9% aller Erreger und vermindert so das Risiko einer Superinfektion. Unsere Mundspülung ist frei von Chlorhexidin oder Polyhexanid und ohne Alkohol und kann aufgrund ihrer guten Schleimhautverträglichkeit auch auf empfindlicher Schleimhaut angewendet werden.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
- 5%
Plasma Liquid® Mundspüllösung Plasma Liquid® Mundspüllösung
Inhalt 250 ml (8,70 € * / 100 ml)
21,76 € * 22,90 € *
- 5%
Plasma Liquid® Para Probiotikum Plasma Liquid® Para Probiotikum
Inhalt 30 Stück
23,66 € * 24,90 € *
- 5%
TIPP!
Kombi-Paket: Plasma Liquid® Para Probiotikum und Mundspüllösung Kombi-Paket: Plasma Liquid® Para Probiotikum...
Inhalt 30 Stück
45,41 € * 47,80 € *